Tradition trifft moderne …

Die Bewegungsabläufe im Aikidō stammen aus dem Schwertkampf der Samurai, wie auch aus dessen strategischen und taktischen Verfahren.
Einer der Lehrer im japanischen Mittelalter war Yagyū Munenori (1571–1646). Er definierte das Ken-Tai: die Angriffs- und Lauerstellung.
Ken
bezeichnet den sofortigen und unmittelbaren Angriff furchtlos und mit klarem Geist.
Tai
bezieht sich auf die Zurückhaltung, die Lauerstellung, der Angriff des Gegners wird abzuwarten.

Moderne Schwertkunst:
Die Sportart kombiniert Philosophie und Tradition der asiatischen Kampfkünste mit Techniken vor allem der mittelalterlichen europäischen Kampfkünste.

Nun stellen wir uns die Frage, ist das auch bei den Aikidoka‘s umsetzbar … und wie sieht das Ganze aus ….

Lasst euch überraschen ….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

four × 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .